- Hauptverzeichnis -
 
Kirchfarrnbach, Altkatterbach, Dippoldsberg, Dürrnfarrnbach, Kreben, Meiersberg und Oberndorf gehören als Gemeindeteile zum Markt Wilhermsdorf im Landkreis Fürth/Bayern
 
     
   
     
       
   
- Erleichtert das Mühen "sich in den Geist der Zeiten zu versetzen" -
   
   
Sage vom Jungfernbrunnen, Dorfordnung von 1597, Sitzungsprotokolle, Jugenderinnerungen, Berichte aus Gerichtsakten, Chroniken der beiden Weltkriege, Feldpost aus dem Ersten Weltkrieg, Gedichte, Neubau des Kirchenschiffs u.a.
   
   
   
       
   
  [Kirchfarrnbach und Dürrnfarrnbach]
Für die Festschrift der Feldgeschworenen-Vereinigung Landkreis und Stadt Fürth zusammengestellt und mit Häuserchroniken ergänzt von Wilhelm Bayer
   
         
       
   
[Altkatterbach, Kreben, Lösleinshäuslein, Neukatterbach, Oberndorf und Riedelshäuslein]
Für die Festschrift der Freiwilligen Feuerwehr Katterbach zusammengestellt von Wilhelm Bayer 2004, Ergänzungen (Häuserchroniken) 2007
   
         
   
   
[Dippoldsberg und Meiersberg]
 
Zusammengestellt aus den Unterlagen für verschiedene frühere Beiträge
mit Häuserchroniken von Wilhelm Bayer
   
         
   
 
  Etwa vierhundert Jahre wurde im Pfarrsprengel unterrichtet, zunächst nur in Kirchfarrnbach. Anfang des 18. Jahrhunderts hatte dann Hirschneuses und 1910 auch Dippoldsberg eine eigene Schule. Die drei Schulen wurden mit der Schulreform um 1969 aufgelöst.
(Bild: Heidi Pf. und Hans-Peter Br. 1961) Verfasst von Wilhelm Bayer

 
 
         
       
   
Grenzverlauf, Rechte, Grundstücke der Ortsgemeinden, öffentliche Gebäude, ..., Zahl der Gebäude, der Gemeindebürger und der Gemeindeangehörigen, Berufe, Bäche und Brücken -
geschrieben vom damaligen Schullehrer und Gemeindeschreiber Conrad Arold, abgeschrieben und mit Bildern versehen durch Wilhelm Bayer
   
         
   
Flüchtlinge in der ehemaligen Gemeinde Kirchfarrnbach um 1946
- wie sie hießen und bei wem sie einquartiert waren -
   
   

"Wohnraumbeschaffung", "Wäscheablieferung", größter Zuwachs durch Zuweisung vom 13. Mai 1946,...,Wohnungsbögen von 1946, Evakuierte Saarländer, Entlassungsscheine von Soldaten, eine "Wohnungsbewerbung" und Übersichten statistischer Art zusammengestellt von Wilhelm Bayer

   
         
   
Ansichtskarten
von Dippoldsberg, Kirchfarrnbach, Kreben und Meiersberg
   
   
Erwerben konnte man die Ansichtskarten früher in den Gastwirtschaften, Gemischtwarenhandlungen und in der Kirchfarrnbacher Bäckerei. Die älteste der elf Karten wurde 1902 abgestempelt, die jüngste 1962 gekauft. Vergrößerungen und Vergleichsmöglichkeiten mit der heutigen Zeit durch Draufklicken.
   
         
   
wird immer wieder ergänzt, ursprünglich verfasst 2002 für die Festschrift
100 Jahre Gesangverein Eintracht Kirchfarrnbach
von Wilhelm Bayer
   
         
   

Bilder aus vergangenen Zeiten.
Bis jetzt können Bilder aus den Jahren 1967 und 1968 hier angesehen werden.

   
         
   

"preyten rod" (breite Rodung) hieß ursprünglich die Flur, die heute mit "Breite Krotte" bezeichnet wird. Vergeblich verliefe also eine Suche nach einer Grotte beim Weinberg. Die "fichtin" Leiten wurde vor über 400 Jahren "vihtech" geschrieben. Aus "steinbruck" (Steinbrücke) ist der Flurname "Steinbruch" geworden. Demnächst mehr darüber.
Als "Nachschlagewerk" soll aber bereits jetzt allen Interessierten meine Flurnamensammlung zugänglich gemacht werden. W. Bayer
   
         
   
Wanderung durch ein steinreiches Gebiet
Dillenberg und Badberg in Kirchfarrnbach
Verfasst von Werner Fliehr anlässlich einer von ihm geführten Wanderung des Wilhermsdorfer Heimatvereins am 20. August 2006. An mehreren Stationen vermittelt er fundiertes heimatkundliches Wissen: Winterungen, Jägerbrunnen, Steinbrüche, Köhlerstellen, Hochstraße, höchster Punkt der Gemeinde, geologischer Aufbau, Badberg, Streuobstwiese, Felsenkeller, Ausstellung der Werkzeuge.
   
         
   
Wo die Karpfen wachsen
Wanderung durch ein Weihergebiet um Kreben und Kirchfarrnbach
   
   
Verfasst von Werner Fliehr für die Wanderung des Heimatvereins Wilhermsdorf am 11. Oktober 2008
Aus dem Inhalt: Gewässer in der Marktgemeinde Wilhermsdorf - Woher der Karpfen kam und sich die Karpfenweiher entwickelten - Die Teichgenossenschaft im Landkreis Fürth - Karpfenzucht, Fachsprache - Die Farrnbach - Das Farrnbachlied - "Geschichtchen" - Quiz
   
         
   
Auf den Spuren der Kelten im Dillenberg
Rätselhafte Reste von vier Holzkohle-Meilern im Dillenberg an der Hochstraße nahe Kirchfarrnbach entdeckt

   
   
  Verfasst von Werner Fliehr für die Wanderung des Heimatvereins Wilhermsdorf am 3. Oktober 2012.
Aus dem Inhalt: Die Kelten in unserer näheren Heimat; Geologische Voraussetzungen für die Gewinnung von Bonerz am Dillenberg; C14-Datierung der Holzkohlemeiler; Wie Eisen gewonnen wurde; Hinweise auf Eisen und Kohle im Lied: Es fließt ein Bächlein helle.
   
         
zurück zur Titelseite